Ihre Vorstellungen in einer Bestattungsvorsorge festhalten

Die Bestattungskosten mit kleinen monatlichen Beträgen in ein Sterbegeld absichern

Eine Bestattungsvorsorge ist sowohl wichtig für Sie als auch für Ihre Angehörigen, denn oftmals sind diese mit dem, meist plötzlichen, Tod überfordert. Überwältigt von der Trauer und dem Schmerz um den Verlust einer geliebten Person, steht gleichzeitig viel Organisatorisches an, dass erledigt werden muss. Behördengänge sind zu tätigen, unzählige Telefonate zu führen und natürlich muss die Bestattung geregelt werden. Nicht selten fühlen sich die Angehörigen in dieser Situation überfahren. Darum ist es ratsam, schon zu Lebzeiten an seinen eigenen Tod zu denken und seine Vorstellungen mit einer Bestattungsvorsorge festzuhalten.

Sie regeln in einer Vorsorge alles Notwendige für die Bestattung: vom Sarg oder der Urne über die Gestaltung der Trauerfeier bis hin zu einem individuell gestalteten Grabstein, alles kann festgelegt werden – muss aber auch nicht. Somit ist den Angehörigen schon ein wenig Erleichterung verschafft und die Angst genommen, etwas vielleicht falsch und nicht im Sinne des Verstorbenen zu machen, und sie haben mehr Zeit für die Trauerbewältigung.

Doch stellt sich bei vielen Familien die Frage nach der Finanzierung dieser Wünsche. Schließlich möchten sie, dass alles so abläuft, wie der Verstorbene es sich gewünscht hat. Damit also die volle „Wirkung“ einer Bestattungsvorsorge zum Tragen kommt, möchte GBG Bestattungen Sie auch auf die Möglichkeiten der finanziellen Absicherung hinweisen. Ein Aspekt, den Sie nicht vergessen sollten, denn wo kein Geld für die Wünsche, vorhanden ist, da ist auch nicht die geregelte Bestattung machbar.

 

Folgende Optionen sind denkbar:

  • Sie können ein Sperrkonto eröffnen, auf das eine von Ihnen festgelegte Summe gezahlt und für die Bestattung hinterlegt wird. Die Eröffnung und die eventuelle Erhöhung des Sperrkontos erfolgt über den Bestatter. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass eine größere Summe auf einmal gezahlt werden muss, was heutzutage vielen nicht mehr möglich ist.
  • Deshalb wäre es möglicherweise besser ein Sterbegeld abzuschließen. Frühzeitig gewählt, muss beim Sterbegeld eine Rücklage nicht als Ganzes gezahlt werden. Monat für Monat werden kleine Beträge eingezahlt, die sich mit der Zeit summieren und eine Finanzierung der festgelegten Bestattung ermöglichen. Diese monatliche Zahlungsweise ist bis zum 80. Lebensjahr möglich, danach muss auch in eine solche Versicherung ein Einmalbetrag eingezahlt werden. Die Höhe der Versicherungssumme legen Sie selbst fest. Sie orientiert sich an den Bestattungskosten, die wir aus Ihren Wünschen gemeinsam errechnen können. Einen kleinen Spielraum bauen wir ein für eventuelle Preiserhöhungen, da circa die Hälfte der Bestattungskosten Gebühren sind, von denen man nicht weiß, wie sie sich entwickeln werden. Ein Restbetrag nach der Bestattung ist nicht etwa verloren, sondern geht an Ihre Erben.
 

Es gibt also zahlreiche Gründe für die Hinterlegung einer Bestattungsvorsorge, denn heutzutage gewinnt Absicherung und Regelung immer mehr an Bedeutung. Vereinbaren Sie einen Termin, in der Filiale oder bei Ihnen zu Hause. Vorab informieren können Sie sich auch bei einer unserer Veranstaltungen.